norwegischer Naturphilosoph, seit 1804 Professor in Halle, ab 1811 in Breslau

Mehr über Steffens, Henrich

Henrich Steffens Ausführlicher zur Biographie Steffens’ vgl. die „Historische Einführung“, in: KGA V/9, S. LIV–LVI sowie die 2014 erschienene Monographie Henrik Steffens: ein Breslauer Wissenschaftler, Denker und Schriftsteller aus dem hohen Norden von Joanna Smereka.  [Schließen] wurde im damals zu Dänemark gehörigen Stavanger geboren und war der Sohn eines aus Holstein stammenden Regimentsarztes in dänischen Diensten. 1790/91 begann Steffens ein Studium der Naturgeschichte und Mineralogie in Kopenhagen, wechselte dann jedoch an die Kieler Universität, wo er von 1796–1798 als Privatdozent lehrte. Richtungsweisend für seine späteren naturphilosophischen Schriften war Steffens Deutschlandaufenthalt 1798/99, der ihm durch ein Reisestipendium der dänischen Regierung ermöglicht wurde. In dieser Zeit lernte er neben Schelling, Goethe und Fichte auch die zentralen Vertreter der Berliner und Jenaer Frühromantik persönlich kennen: die Brüder Schlegel, Friedrich von Hardenberg (Novalis), Ludwig Tieck und im Mai/Juni 1799 auch Friedrich Schleiermacher. Vgl. die „Historische Einführung“, in: KGA V/3, S. XXV. [Schließen] Bei seiner Rückkehr nach Kopenhagen nahm Steffens frühromantisches Ideengut mit und seine 1802 gehaltenen wirkungsreichen Vorlesungen Eine Vorlesung, die Einleitung in die philosophischen Vorlesungen, wurde jüngst zweimal ins Deutsche übersetzt, vgl. Henrich Steffens, Einleitung in philosophische Vorlesungen, übersetzt von Heiko Uecker, 2012 sowie die Übersetzung von Jan Steeger, Einleitung in die philosophischen Vorlesungen, 2016.  [Schließen] gelten allgemein als Auftakt der dänischen Romantik.

Ein Jahr nach seiner Heirat mit Johanna Reichardt, einer Tochter des in Giebichenstein ansässigen Komponisten Johann Reichardt, erhielt Steffens 1804 einen Ruf als ordentlicher Professur für Naturphilosophie, Physiologie und Mineralogie an die Universität Halle, wo Schleiermacher, ebenfalls 1804 berufen, sein Kollege wurde. Zwischen beiden entwickelte sich eine enge symbiotische Zusammenarbeit, von der sich in Briefen Schleiermachers, Vgl. z. B. Brief 2026, 140–144, KGA V/8 oder Brief 1941, 43–50, KGA V/8. [Schließen] in Lebenszeugnissen gemeinsamer Studenten So berichtet Karl August Varnhagen von Ense über Steffens’ Vorlesungen, sie zeigten „ihren höchsten Werth erst dann, wenn man sie mit den Schleiermacher’schen gleichsam in ein Ganzes verflocht [...] und beide Männer in den Hauptsachen einverstanden und zusammenstimmend, sahen sich gern in diese Gemeinschaft gestellt, welche für die näheren und vertrauteren ihrer Jünger in aller Kraft wirklich bestand, so daß die Theologen auch Steffens hörten, und die Naturbeflissenen sich Schleiermacher’n anschlossen.“ (Varnhagen van Ense, Denkwürdigkeiten, Bd. 1, 1987, S. 355 f.).  [Schließen] und in Steffens' Autobiographie Was ich erlebte Spuren finden lassen. Vgl. Henrich Steffens, Was ich erlebte, Bd. 5, Breslau 1842, S. 143; vgl. auch Steffens Bemerkung über Schleiermacher in seinen Grundzügen der philosophischen Naturwissenschaft von 1806, S. XXII.  [Schließen] Beide verstanden sich als wechselseitige Ergänzung: Schleiermacher der Theologe und Ethiker, Steffens der Naturwissenschaftler und Naturphilosoph. Zum philosophisch-systematischen Verhältnis von Schleiermacher und Steffens vgl. Schmidt „Analogie versus Wechselwirkung – Zur ‚Symphilosophie‘ zwischen Schleiermacher und Steffens“, 2013 sowie Miodonski/Schmidt (Hg.), Schleiermacher und Steffens. System und Subversion, 2017.  [Schließen] Während der napoleonischen Besetzung der Stadt Halle legten Schleiermacher, seine Halbschwester Anne Schleiermacher und das Ehepaar Steffens mit Kind ihren Haushalt auf engem Raum zusammen. In dieser prekären Zeit band sich die Freundschaft noch enger, sie ist eine Zeit der persönlichen Nähe und intensiven Anteilnahme an den wissenschaftlichen Produktionen des anderen.

Nach der Schließung der Hallenser Universität entschloss sich Schleiermacher recht rasch, nach Berlin zu gehen. Steffens hingegen blieb mit Frau und Kind eine Weile in Halle bzw. im nahe gelegenen Giebichenstein, ging zeitweilig nach Dänemark, hielt sich dann in einer regelrechten Odyssee zum Teil mit Frau und Kind(ern) an verschiedenen Orten in Norddeutschland auf. Nach dem Scheitern seiner Bemühungen, in den dänischen Dienst zurückzukehren, richtete Steffens seine Hoffnungen wieder auf deutsche Universitäten. Er nahm aus finanziellen Gründen eine Wiedereinstellung in Halle an und hoffte auf eine Anstellung in München (vermittelt durch seinen Lehrer Schelling) und noch viel mehr in Berlin. Bei der Realisierung seines größten Wunsches, an die neu zu gründende Universität in Berlin berufen zu werden, setzte er auf den Mediziner Reil und seinen Freund Schleiermacher als Fürsprecher. Wie sehr sich Schleiermacher, dessen Vorschlagsrecht insbesondere für die Theologie galt, für Steffens einsetzte, geht unter anderem aus einem Brief an Nicolovius hervor, in dem Schleiermacher für die Anstellung Steffens' sogar vorschlug, auf einen Teil seines Gehaltes zu verzichten. Vgl. Brief 3502, KGA V/11. [Schließen] Auch W. von Humboldt, bei dem überdies Reil seinen dringlichen Wunsch auf die Anstellung von Steffens vorgebracht hatte, zeigte sich sehr positiv. Nach einer Bedenkzeit, die er sich ausbat, blieb die erhoffte Berufung jedoch aus. In seiner Geschichte der Universität Berlin vermutet Lenz, dass die Berufung an Steffens familiärem Umfeld, genauer an seinem Schwiegervater Johannes Reichhardt scheiterte, der am preußischen Hof in Ungnade gefallen war, da er seine Dienste dem Königreich Westphalen unter französischer Herrschaft angetragen hatte, vgl. Lenz, Geschichte der Universität, Bd. 1, 1910, S. 202. In eine ähnliche Richtung geht ein Brief der Eheleute Steffens an Schleiermacher, in dem beide aus diplomatischen Gründen mit großer Sorge einer Reise Reichardts nach Berlin entgegensehen, vgl. Brief 3405, KGA V/11 vom 7.3.1810.  [Schließen]

1811 gelang es Steffens dann, mit einer Berufung nach Breslau wieder in den preußischen Dienst zu wechseln, von wo er erst kurz vor Schleiermachers Tod 1832 nach Berlin aufbrach, um zum zweiten Mal Schleiermachers Kollege und 1833 sogar Rektor der Universität zu werden. Die Vorzeichen der einst beschworenen Zusammenarbeit hatten sich jedoch schon lange geändert. Noch 1811 empfahl Schleiermacher den Hörern seiner ersten Vorlesung über die Dialektik „die Einleitung zu Steffens Grundzügen der philosophischer [sic!] Naturwissenschaft als diejenige Darstellung des höchsten Wissens [...], mit der er am meisten einverstanden sey.“ (Twesten, „Vorrede“, in: F. Schleiermacher: Grundzüge der philosophischen Ethik, 1841, S. III–CII, hier S. XCVII).  [Schließen] Die Freundschaft war aufgrund zunehmender inhaltlicher Differenzen langsam abgekühlt. Steffens nahm politisch gegen die Turnbewegung Stellung und spielte seit 1830 eine entscheidende Rolle, als sich in Breslau eine Gemeinde um seinen Seelsorger Johann Gottfried Scheibel bildete, die sich der verordneten Union beider protestantischen Konfessionen widersetzte (die spätere altlutherische Gemeinde); Schleiermacher, wiewohl kein Freund des landesherrlichen Kirchenregiments, gehörte doch zu den Befürwortern der Union. Vgl. dazu Gerber, „Steffens, Schleiermacher und das Altluthertum“, 2107.  [Schließen] Erst später und bereits nach Schleiermachers Tod wurde Steffens 1835 ordentliches Mitglied der Königlichen Akademie der Wissenschaften in Berlin.

Der Briefwechsel zwischen den beiden Freunden ist umfangreich und reicht mit Schleiermachers Weggang nach Berlin 1807 mindestens bis in das Jahr 1823. Ein regelmäßiger und inniger Kontakt besteht vor allem in den ersten Jahren nach der gemeinsamen Zeit in Halle. Ab 1812 werden die Briefe seltener, und auch der vertraute Ton nimmt vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden inhaltlichen Differenzen und sicherlich auch vor dem Hintergrund der großen Enttäuschung Steffens', nicht nach Berlin berufen worden zu sein, deutlich ab. Während die Briefe an Schleiermacher weitestgehend erhalten sind und im Schleiermacher-Archiv aufbewahrt werden, gibt es von den Briefen Schleiermachers keine Manuskripte. Dies gilt nicht nur für die Korrespondenz mit Schleiermacher, Briefe an Steffens scheinen nach Steffens' Tod vernichtet worden zu sein. Vgl. Paul, Henrich Steffens. Naturphilosophie und Universalromantik, 1975, S. 19.  [Schließen]

In den Jahren 1808–1810 wechselten Schleiermacher und Henrich Steffens mindestens 45 Briefe, 24 davon (20 von Schleiermacher und vier von Steffens) konnten erschlossen werden. 21 Briefe von Steffens liegen als Manuskript im Schleiermacher-Nachlass (darunter zwei gemeinsam mit Johanna Steffens geschriebene). 16 Briefe werden erstmals, ein Brief erstmals vollständig in der KGA publiziert.

Korrespondenz

No. Datum Korrespondenz Ort
2608 12.01.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2610 16.01.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Krempelsdorf
2615 23.01.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2625 03.02.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
2629 09.02.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2638 nicht vor 12.02.1808, nicht nach 19.02.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
2645 23.02.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2662 nicht vor 02.04.1808, nicht nach 09.04.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
2664 18.03.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Giebichenstein
2673 30.03.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2682 nicht vor 01.04.1808, nicht nach 09.04.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2685 02.04.1808 – 09.04.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2686 13.04.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2689 23.04.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2693 nicht vor 19.04.1808, nicht nach 26.04.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2697 28.04.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2735 11.06.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2788 17.08.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2792 18.08.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2935 21.11.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2951 26.11.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
2978 nicht vor 05.12.1808, nicht nach 11.12.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
2979 nicht vor 05.12.1808, nicht nach 11.12.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
3005 24.12.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
3031 07.01.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
3069 07.02.1809 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3082 14.02.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
3141 13.03.1809 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3170 25.03.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
3205 nicht vor 03.04.1809, nicht nach 10.04.1809 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
3226 26.04.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
3315 12.08.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
3386 01.01.1810 – 08.01.1810 Von Johanna Steffens
Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3394 07.02.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
3396 16.02.1810 Von Henrich Steffens
An Georg Andreas Reimer
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3414 31.03.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
3419 06.04.1810 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3454 25.06.1810 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3482 05.08.1810 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3493 nicht vor 06.08.1810, nicht nach 20.08.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens
Berlin
3501 nicht vor 01.08.1810, nicht nach 31.08.1810 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
3560 nicht vor 24.12.1810, nicht nach 31.12.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henrich Steffens

Erwähnungen in Briefen

No. Datum Korrespondenz Ort
2602 03.01.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Johann Wilhelm Heinrich Nolte
Berlin
2607 10.01.1808 Von Luise Reichardt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Giebichenstein
2610 16.01.1808 Von Henrich Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Krempelsdorf
2612 19.01.1808 Von Johann Severin Vater
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2617 26.01.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Carl Gustav von Brinckmann (schwed. Brinkman)
Berlin
2627 07.02.1808 Von Carl Gustav von Brinckmann (schwed. Brinkman)
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Königsberg
2633 11.02.1808 Von Luise Reichardt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Giebichenstein
2652 01.03.1808 Von Johanna Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Hamburg
2692 25.04.1808 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2726 31.05.1808 Von Georg Andreas Reimer
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Cracau
2731 02.06.1808 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2747 nicht vor 17.06.1808, nicht nach 18.07.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Charlotte (Lotte) Wilhelmine Elisabeth Schede
Berlin
2756 27.06.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Georg Andreas Reimer
Götemitz
2765 08.07.1808 Von Georg Andreas Reimer
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Berlin
2766 12.07.1808 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2769 16.07.1808 – 11.08.1808 Von Friederike Charlotte (Lotte) Schleiermacher
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Habendorf
2853 04.10.1808 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2866 10.10.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henriette Charlotte Sophie von Willich
Berlin
2872 14.10.1808 Von Nikolaus Harscher
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Dresden
2883 20.10.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henriette (Jette) Herz
Berlin
2900 01.11.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Luise Reichardt
Berlin
2901 01.11.1808 Von Henriette Charlotte Sophie von Willich
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Sagard
2913 09.11.1808 – 10.11.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henriette Charlotte Sophie von Willich
Berlin
2933 21.11.1808 – 24.11.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henriette Charlotte Sophie von Willich
Berlin
2934 21.11.1808 Von Luise Reichardt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Kassel
2936 21.11.1808 Von Johanna Steffens
An Anne (Nanny) Maria Louise Schleiermacher
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2937 21.11.1808 Von Henriette Charlotte Sophie von Willich
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Sagard
2953 27.11.1808 – 01.12.1808 Von Henriette Charlotte Sophie von Willich
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Berlin
2961 04.12.1808 – 08.12.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henriette Charlotte Sophie von Willich
Berlin
2965 07.12.1808 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
2980 12.12.1808 Von Henriette Charlotte Sophie von Willich
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Poseritz
3006 24.12.1808 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3040 15.01.1809 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3054 28.01.1809 – 02.02.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henriette Charlotte Sophie von Willich
Berlin
3075 11.02.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Carl Gustav von Brinckmann (schwed. Brinkman)
Berlin
3127 07.03.1809 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3155 nicht vor 14.03.1809, nicht nach 17.03.1809 Von Johanna Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3179a 30.03.1810 Von Johanna Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Giebichenstein
3190 04.04.1809 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3200 08.04.1809 Von Luise Reichardt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3256 18.05.1809 Von Joachim Christian Gaß
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Berlin
3287 01.07.1809 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3362 12.11.1809 – 13.11.1809 Von Luise Reichardt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Hamburg
3369 04.12.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Adolph Wilhelm Müller
Berlin
3371 04.12.1809 Von August Wilhelm Schlegel
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Coppet
3384 02.01.1810 Von Johanna Steffens
An Anne (Nanny) Maria Louise Schleiermacher
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3385 06.01.1810 Von Friedrich Christoph Perthes
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Hamburg
3387 09.01.1810 Von Ludwig Gottfried Blanc
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3405 17.03.1810 Von Wilhelm Martin Leberecht de Wette
Von Wilhelm Martin Leberecht de Wette
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3440 01.06.1810 Von Luise Reichardt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Hamburg
3443 08.06.1810 Von Christian Gottlieb Konopak
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Rostock
3481 04.08.1810 Von Johann Severin Vater
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Königsberg
3502 nicht vor 20.08.1810, nicht nach 02.09.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Berlin
3526 15.10.1810 Von Nicolaus von Thaden
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Sünderuphof
3549 nicht vor 12.01.1810, nicht nach 31.12.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Georg Andreas Reimer

Erwähnungen in Erläuterungen

No. Datum Korrespondenz Ort
2651 nicht vor 24.10.1807, nicht nach 01.03.1808 Von Johanna Steffens
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
2913 09.11.1808 – 10.11.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Henriette Charlotte Sophie von Willich
Berlin
3384 02.01.1810 Von Johanna Steffens
An Anne (Nanny) Maria Louise Schleiermacher
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Halle an der Saale
3549 nicht vor 12.01.1810, nicht nach 31.12.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Georg Andreas Reimer