seit 1798 Pfarrer in Münster bei Butzbach (Hessen-Darmstadt), seit 1804 Professor der Theologie und Pädagogik in Heidelberg

Mehr über Schwarz, Friedrich Heinrich Christian

In Gießen gebürtig, begann Schwarz Vgl. ausführlicher zu Schwarz die „Historische Einführung“, in: KGA V/4, S. LXXV–LXXIX und KGA V/5, S. LXVII f. [Schließen] 1784 ebendort ein Studium der Theologie. Nach dem Tod des Vaters 1790 übernahm er zunächst die väterliche Pfarrei Dexbach, wurde dann Pfarrer in Echzell in der Wetterau und schließlich in Münster bei Butzbach. Durch seine Mutter früh mit der Pädagogik Lockes und Rousseaus vertraut, betätigte Schwarz sich auch als Pädagoge, errichtete in Dexbach eine pädagogische Anstalt und trat mit pädagogischen, theologischen und philosophischen Studien an die Öffentlichkeit. Neben dem in Marburg lehrenden Pietisten Heinrich Jung-Stilling, den Schwarz seit seiner Studienzeit kannte und dessen Tochter Johanna Magdalena er heiratete, pflegte Schwarz auch einen Marburger Freundeskreis, dem Friedrich Carl von Savigny, Clemens Brentano, Leonhard und Friedrich Creuzer angehörten. Mit dem Gießener Theologen Johann Ernst Christian Schmidt gab er seit 1798 die Allgemeine Bibliothek der neuesten theologischen und pädagogischen Literatur heraus. Für diese Mitarbeit konnte er u.a. auch Schleiermacher gewinnen, dessen anonym erschienene Schriften Über die Religion Vgl. Allgemeine Bibliothek 3 (1800), S. 451–489.  [Schließen] und Monologen Vgl. Allgemeine Bibliothek 5 (1801), S. 81–104.  [Schließen] er zuvor bereits in seiner Zeitschrift rezensiert hatte. Die erste Anfrage an Schleiermacher Vgl. Brief 975 vom 9.1.1800, KGA V/4. [Schließen] war der Auftakt eines freundschaftlichen Briefwechsels, in dem auch fachliche Differenzen ausgetragen wurden. Schleiermacher veröffentlichte bereits 1801 eine Rezension zu Joachim Heinrich Campes Schrift Historisches Bilderbüchlein, oder die allgemeine Weltgeschichte in Bildern und Versen Vgl. Allgemeine Bibliothek 6, 1, S. 80–100; KGA I/3, S. 431–448. [Schließen], andere Rezensionspläne wurden nicht umgesetzt. An die neu strukturierte Heidelberger Universität wurde Schwarz 1804 berufen, als Professor der Pädagogik sowie als erster lutherischer Professor der Theologie in einem reformierten Kollegenkreis. Zusammen mit seinem alten Bekannten Georg Friedrich Creuzer baute er 1809 das pädagogisch-philosophische Seminar auf. Mit seinen pädagogischen Schriften, die Schleiermacher zu rezensieren plante,Vgl. KGA II/12, S. XIX.  [Schließen] avancierte Schwarz bald zum Klassiker der Erziehungslehre; er hatte auch als Lehrer ein großes praktisches pädagogisches Ansehen. Einen Ruf 1809 nach Greifswald und nach Schleiermachers Tod nach Berlin schlug er aus.

Die Korrespondenz mit Schwarz zwischen 1800 und 1819 ist vor allem in den ersten Jahren (1800–1802) intensiv, verstummt dann mit Schleiermachers Weggang nach Stolp für einige Jahre und wird von Schleiermacher erst 1809 wieder aufgenommen. Denn offenbar suchte Schleiermacher in Schwarz einen Vertrauten, der dessen Freund Johann Ernst Christian Schmidt aus Gießen nach seinem Interesse an einer Professur in Berlin fragen sollte. Der Antwort von Schwarz folgen erst 1814 weitere Briefe, die jedoch alle einen pragmatischen Anlass haben – als freundschaftlicher Austausch kam der Briefwechsel nie wieder richtig in Gang. Der Brief von Schleiermacher an Schwarz von 1809 konnte erschlossen werden. Schwarzens Antwort an Schleiermacher liegt als Briefmanuskript vor und wurde in der KGA V/11 erstmals veröffentlicht.

Korrespondenz

No. Datum Korrespondenz Ort
1028 nicht vor 01.03.1801, nicht nach 15.03.1801 Von Friedrich Heinrich Christian Schwarz
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Münster
1033 28.03.1801 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Friedrich Heinrich Christian Schwarz
Berlin
1055 12.05.1801 Von Friedrich Heinrich Christian Schwarz
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Münster
1093 10.09.1801 Von Friedrich Heinrich Christian Schwarz
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Münster
1114 10.10.1801 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Friedrich Heinrich Christian Schwarz
Berlin
1139 28.12.1801 Von Friedrich Heinrich Christian Schwarz
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Münster
1162 nicht vor 19.02.1802, nicht nach 25.02.1802 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Friedrich Heinrich Christian Schwarz
Berlin
1227 16.05.1802 Von Friedrich Heinrich Christian Schwarz
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Münster
3185 nicht vor 12.01.1808, nicht nach 02.04.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Friedrich Heinrich Christian Schwarz
3186 03.04.1809 Von Friedrich Heinrich Christian Schwarz
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
975 09.11.1800 Von Friedrich Heinrich Christian Schwarz
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Münster
995 15.12.1800 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Friedrich Heinrich Christian Schwarz
Berlin

Erwähnungen in Briefen

No. Datum Korrespondenz Ort
2630 09.02.1808 Von August Boeckh
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
2655 08.03.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An August Boeckh
Berlin
2670 28.03.1808 Von August Boeckh
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
2701 nicht vor 20.04.1808, nicht nach 18.06.1808 Von August Boeckh
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Berlin
3193 05.04.1809 Von August Boeckh
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
3426 28.04.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Johann Ernst Christian Schmidt
Berlin
3461 10.07.1810 Von Johann Ernst Christian Schmidt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Gießen
3515 16.09.1810 Von Philipp Konrad Marheineke
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg

Erwähnungen in Erläuterungen

No. Datum Korrespondenz Ort
3224 26.04.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Wilhelm von Humboldt
Berlin
3257 23.05.1809 Von Wilhelm von Humboldt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Königsberg

Erwähnungen in Tageskalendern

Seite Tag
Tageskalender 1821
  • 11.7.

Erwähnungen in den Überblickstexten zur Chronologie

Zitierhinweis

Schwarz, Friedrich Heinrich Christian. In: schleiermacher digital / Register, hg. v. den Schleiermacher-Forschungsprojekten. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: https://schleiermacher-digital.de/S0003806 (Stand: 26.7.2022)

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen.