Professor der Theologie in Erlangen, seit 1807 in Heidelberg, 1811 in Berlin

Mehr über Marheineke, Philipp Konrad

Marheineke wurde in Hildesheim geboren und absolvierte ab 1798 in Göttingen ein Studium der Theologie und Philosophie. Nach einer Promotion in Erlangen (1803) wurde er ebendort zunächst theologischer Repetent, dann 1805 außerordentlicher Professor der Theologie und zugleich Universitätsprediger in Erlangen. 1807 erhielt er einen Ruf nach Heidelberg. Von dort wechselte er 1811 an die neue Berliner Universität; seit 1820 war er zugleich (lutherischer) Pfarrer an der Dreifaltigkeitskirche und somit nicht nur an der Universität, sondern auch im Pfarramt Schleiermachers Kollege.Zur Kollegenschaft an der Dreifaltigkeitskirche vgl. Reich, Schleiermacher als Pfarrer, 1992, S. 150–153 u. 121–228. [Schließen] Philosophisch stand Marheineke Schelling näher als Schleiermacher und wurde ab den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts ein Anhänger Hegels, nach Hegels Tod sogar zum Kopf der Hegelschen „Rechten“. Zu Marheinekes Hegel-Rezeption vgl. Albrecht, Historische Kulturwissenschaft neuzeitlicher Christentumspraxis, 2000, S. 62–73.  [Schließen]

Der Briefkontakt zwischen Marheineke und Schleiermacher beginnt 1805 auf Initiative Marheinekes, der Schleiermacher las und mit ihm in Kontakt zu treten wünschte, und ist bis in das Jahr 1821 verbürgt. Im Vorfeld der Universitätsgründung holt Schleiermacher als Direktor der Wissenschaftlichen Deputation, und somit auch mit der Findung geeigneter Professoren beauftragt, von Marheineke des Öfteren auch Ratschläge und Einschätzungen über Kollegen und potentielle Kandidaten ein. Besonders eindrucksvoll ist Marheinekes langes und offenes Plädoyer gegen Ammon, das nicht zuletzt das große Vertrauensverhältnis deutlich macht, in dem Marheineke und Schleiermacher zueinander standen. Vgl. Brief 3523, 4–98, KGA V/11. [Schließen]

Für den Zeitraum 1808–1810 wechselten mindestens 15 Briefe zwischen Schleiermacher und Marheineke, von denen acht erschlossen werden konnten und sieben im Schleiermacher-Nachlass aufbewahrt sind und in der KGA zum ersten Mal einen Druck erfahren. Unter die acht erschlossenen Briefe fallen für diese Periode sämtliche Briefe Schleiermachers.

Korrespondenz

No. Datum Korrespondenz Ort
2626 nicht vor 01.02.1808, nicht nach 05.02.1808 Von Philipp Konrad Marheineke
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
2950 25.11.1808 Von Philipp Konrad Marheineke
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
3171 25.03.1809 Von Philipp Konrad Marheineke
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Hildesheim
3214 15.04.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Philipp Konrad Marheineke
Berlin
3480 nicht vor 01.08.1810, nicht nach 08.08.1810 VonWissenschaftliche Deputation
Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Philipp Konrad Marheineke
Berlin
3486 09.08.1810 Von Philipp Konrad Marheineke
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
3492 nicht vor 10.08.1810, nicht nach 29.08.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Philipp Konrad Marheineke
Berlin
3503 31.08.1810 Von Philipp Konrad Marheineke
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
3508 nicht vor 01.09.1810, nicht nach 10.09.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Philipp Konrad Marheineke
Berlin
3513 nicht vor 02.09.1810, nicht nach 15.09.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Philipp Konrad Marheineke
Berlin
3515 16.09.1810 Von Philipp Konrad Marheineke
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
3520 nicht vor 20.09.1810, nicht nach 04.10.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Philipp Konrad Marheineke
Berlin
3523 06.10.1810 Von Philipp Konrad Marheineke
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
3532 nicht vor 10.10.1810, nicht nach 31.10.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Philipp Konrad Marheineke
Berlin
3538 nicht vor 15.10.1810, nicht nach 15.11.1810 Von Philipp Konrad Marheineke
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg

Erwähnungen in Briefen

No. Datum Korrespondenz Ort
2630 09.02.1808 Von August Boeckh
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
2670 28.03.1808 Von August Boeckh
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
2701 nicht vor 20.04.1808, nicht nach 18.06.1808 Von August Boeckh
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Berlin
3185 nicht vor 12.01.1808, nicht nach 02.04.1809 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Friedrich Heinrich Christian Schwarz
3186 03.04.1809 Von Friedrich Heinrich Christian Schwarz
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
3295 17.07.1809 Von Wilhelm von Humboldt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Königsberg
3385 06.01.1810 Von Friedrich Christoph Perthes
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Hamburg
3452 23.06.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Johann Ernst Christian Schmidt
Berlin
3461 10.07.1810 Von Johann Ernst Christian Schmidt
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Gießen
3476 03.08.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Georg Heinrich Ludwig Nicolovius
Berlin
3478 03.08.1810 Von Philipp Karl Buttmann
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Frankfurt am Main
3504 01.09.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Joachim Christian Gaß
Berlin
3512 10.09.1810 Von August Boeckh
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
3517 26.09.1810 Von Joachim Christian Gaß
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Breslau
3533 04.11.1810 Von Joachim Christian Gaß
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Breslau

Erwähnungen in Erläuterungen

No. Datum Korrespondenz Ort
2859 07.10.1808 Von August Boeckh
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Heidelberg
3530 nicht vor 08.10.1810, nicht nach 31.10.1810 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Christoph Friedrich von Ammon
Berlin