preußischer Staatsmann

Mehr über Beyme, Karl Friedrich von

Beyme wurde in Königsberg in der Neumark geboren, erhielt als Halbwaise eine Schulausbildung an den Franckeschen Stiftungen und studierte in Halle Recht und Theologie. 1788 begann er seine berufliche Laufbahn als Assessor des Kammergerichts, 1791 wurde er Kammergerichtsrat und sieben Jahre später als Kabinettsrat für das Justizwesen in die Regierung berufen. Bekannt wurde Beyme unter anderem dadurch, dass er sich bereits früh gegen die Abschaffung der Folter zur Erzwingung von Geständnissen ebenso wie gegen die Todesstrafe für Kindsmörderinnen einsetzte und diese Änderungen für das Justizwesen auch durchsetzte. 1807 stieg Beyme für kurze Zeit zum Präsidenten des Kammergerichts auf und wurde nach der Entlassung Steins, zu dem er, wie zu Hardenberg, ein gespanntes Verhältnis hatte, am 25.11.1808 zum Preußischen Großkanzler ernannt. Karl August von Hardenberg veranlasste am 6.7.1810 seine Entlassung, holte ihn jedoch 1817 in den Staatsrat und im November sogar an die Spitze des neuen Ministeriums für Gesetzesrevision. Ausführlicher zu Beyme vgl. Artikel „Beyme“, in: Neuer Nekrolog der Deutschen, Jg. 16, Teil 2, 1838 (1840), S. 942–948. [Schließen] Am 17.1.1816 erhielt Beyme das Adelsdiplom.

Der Briefwechsel zwischen Beyme und Schleiermacher ist sporadisch und trägt offiziellen Charakter, jedenfalls dem einzigen erhaltenen Brief Schleiermachers nach zu urteilen, in dem er Beyme um die Unterstützung für eine Anstellung in Frankfurt (Oder) oder Halle als Universitätslehrer und Prediger bittet, solange er auf eine Anstellung als Prediger in Berlin warte. Vgl. Brief 1724, 25–29, KGA V/7. [Schließen] Neben zwei für Januar 1806 erschlossenen Briefen konnten für 1808 zwei weitere Briefe erschlossen werden, einer von Schleiermacher und einer von Beyme.

Korrespondenz

No. Datum Korrespondenz Ort
2712 11.05.1808 Von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
An Karl Friedrich von Beyme
Berlin
2745 14.06.1808 – 16.06.1808 Von Karl Friedrich von Beyme
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Berlin

Erwähnungen in Briefen

No. Datum Korrespondenz Ort
3356 26.10.1809 Von Adolph Wilhelm Müller
An Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher
Bremen