6. April 1801

F. Schlegel beauftragt seinen Bruder August Wilhelm, ihn bei Schleiermacher wegen der noch nicht erfolgten Durchsicht des „Phaidros“ zu entschuldigen; er solle in bezug auf den „Protagoras“ so handeln, als könne der erste Band der Platon-Übersetzung doch noch zur Frühjahrsmesse erscheinen.„Auch Schleiermacher muß es entschuldigen so gut wie er kann, daß ich ihm noch immer kein Resultat meines Studiums seines Phaedrus schicken kann. Es ist unglaublich wie ich gestört worden bin, und dann hätte ich freilich nicht geglaubt, daß jenes Studium mich noch so lange beschäftigen würde. Fast muß ich mir die Hoffnung für die Messe aufgeben, aber ich wünsche sehr, daß Schleiermacher in Rücksicht des Protagoras so handelt, als ob es noch möglich wäre, denn wenn es nun auch zur Messe nicht fertig gedruckt sein kann, so muß es doch gleich nachher gedruckt sein. Sag ihm das recht bald, denn heute kann ich ihm unmöglich schreiben.“ (F. Schlegel: Briefe an seinen Bruder, S. 474) [Schließen]

6. April 1804

F.W. von Thulemeier teilt Schleiermacher mit, dass der König ihn in Preußen halten wolle und bei einer Ablehnung des Rufs nach Würzburg eine Gehaltszulage als Entschädigung sowie die baldige Aussicht auf eine angemessene Stelle in Berlin zusage.Vgl. Brief 1702 [Schließen]

6. April 1805

Schleiermacher berichtet, dass er sich im Umzug befinde.Vgl. Brief 1950, 23 f [Schließen]

Zitierhinweis

Chronologie zu Leben und Werk Schleiermachers von 1808 bis 1811, erarbeitet von Sarah Schmidt und Holden Kelm. In: schleiermacher digital / Chronologie. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: https://schleiermacher-digital.de/S1120194

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen.