31. März 1794

Zweites theologisches Examen in Berlin.

31. März 1798

Carl Schleiermacher trifft auf der Durchreise von Arnsberg/Westfalen nach Stettin, wo er eine neue Stelle angenommen hat, in Berlin ein.Vgl. Brief 473, Zeile 31ff [Schließen]

31. Oktober 1800

Dorothea Veit teilt mit, dass Cotta sich von dem Verlag der „Kritischen Jahrbücher“ zurückzuziehen scheine und der Jenaer Freundeskreis das Projekt nicht weiter verfolgen wolle.Brief 972, 52–64 [Schließen]

31. Juli 1801

F. Schlegel trägt seinem Bruder Grüße an Schleiermacher auf und läßt sich dafür entschuldigen, dass er auf dessen Brief vom 27. April (Nr. 1051) noch nicht ausführlich geantwortet habe.„Schleiermacher bitte ich sehr zu grüßen. Ich hätte ihm schon lange einen freundschaftlichen Brief ausführlich beantworten sollen, aber die Trägheit ist sehr groß gewesen. Er bekommt nun alles auf einmal.“ (F. Schlegel: Briefe an seinen Bruder, S. 487) [Schließen]

31. August 1802

Gegenüber Reimer äußert Schleiermacher die Hoffnung, Eleonore Grunow werde sich nach dem bald zu erwartenden Tod ihrer Mutter von ihrem Mann trennen. Er bittet Reimer, ihr für diesen Fall eine Goethe-Ausgabe als Geschenk bereitzuhalten und verspricht gleichzeitig, die „Kritik der Moral“ bis zum Jahresende fertigzustellen.Vgl. Brief 1325 [Schließen]

31. Oktober 1802

Predigt in Königsberg über Römerbrief 12, 21. Meding: Bibliographie, Nr. 563 [Schließen]

31. Juli 1803

Predigt über Psalm 14, 1.SN 52 [Schließen]

31. Dezember 1806

In einem langen Brief widerspricht Karl Georg von Raumer Schleiermachers Einschätzung der Preußischen Niederlage. Raumer verteidigt Napoleon als Vollstrecker einer historischen Notwendigkeit und sieht in Preußen einen abgelebten Militär- und Raubstaat auf Kosten der deutschen Nation.Vgl. Brief 2378 [Schließen]

31. Dezember 1807

Schleiermacher berichtet, er sei für die neu zu errichtende Universität in Berlin „vorläufig mit in Beschlag genommen“ worden.Vgl. Brief 2597, 39–43 [Schließen]

31. Oktober 1808

Schleiermacher notiert erstmals im Tageskalender den Besuch der Mineralogie-Vorlesung bei Karsten, zu der Schleiermacher im Notizteil seines Tageskalenders auch Aufzeichnungen macht. Das Angebot nur Gast und somit nicht zahlender Hörer zu sein, lehnte Schleiermacher humorvoll ab. Vgl. das Billet an Karsten vom 27.12.1808, Brief 3014, KGA V/10.  [Schließen]

31. März 1809

Schleiermacher predigt laut Tageskalender nachmittags in der Dreifaltigkeitskirche (Joh 10,17–18). Vgl. KGA III/4, S. 16–19, Erstdruck im Magazin für Prediger 6.1, 1811, S. 204–208.  [Schließen]

31. Dezember 1809

Schleiermacher predigt nachmittags in der Dreifaltigkeitskirche (Röm 6,3–5). Vgl. KGA III/4, S. 21–23.  [Schließen]    

31. Mai 1810

Schleiermacher predigt nachmittags in der Dreifaltigkeitskirche (Mk 16,19 und Apg 1,11). KGA III/4, S. 80–85.  [Schließen]

31. März 1813

Schleiermacher beendet seine Vorlesung des Wintersemesters 1812/13 „Das System der Sittenlehre“.Vgl. Arndt / Virmond: Schleiermachers Briefwechsel, 1992, S. 308. [Schließen]

31. Dezember 1813

Taufe bei von Grolmann in der Leipziger Str. 15.Vgl. KGA III/1, S. 852. [Schließen] Am selben Tag berichtet Schleiermacher an Luise Sophie Caroline Gräfin von Voß vom Aufenthalt seiner Schwester Charlotte Schleiermacher bei ihnen in Berlin: „Unser Haus hat auch einen Zuwachs bekommen; meine älteste Schwester aus Gnadenfrei ist bei uns. Wir haben seit 30 Jahren nicht eigentlich miteinander gelebt; daher wird mir durch sie meine ganze erste Lebensperiode wieder lebendig, eine Menge verloschner Erinnerungen werden wieder wach. Sie ist auch sonst eine merkwürdige Person und ein ganz neues Element in unserm Leben.“Brief 4010, 47–52, KGA V/13. [Schließen]

31. Dezember 1814

Lotte Schleiermacher schreibt aus Potsdam zum Jahreswechsel an Schleiermacher: „Gott segne Dich mein Lieber – Dich und Alle die Deinen – so rufe ich Dir in den lezten Stunden des scheidenden Jahres zu – und danke dir recht herzlich für alles was mir in diesem Zeitraum durch Deine Güte zu Theil wurde“.Brief 4106, 2–5, KGA V/13. [Schließen]

Zitierhinweis

Chronologie zu Leben und Werk Schleiermachers von 1768 bis 1814. In: schleiermacher digital / Chronologie, hg. v. den Schleiermacher-Forschungsprojekten. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: https://schleiermacher-digital.de/chronologie (Stand: 26.7.2022)

Chronologie

Die Chronologie erschließt und kommentiert das Leben und Werk Schleiermachers und ist derzeit für die Jahre 1768 bis 1814 verfügbar. Neben den nach Datum sortierten Chronologien einzelner Jahre können kurze Jahresüberblicke über die obere Menüleiste aufgerufen werden. Die Jahrgänge 1768–1795 und 1796–1807 sind als zusammenhängende Überblicke gegeben, ab dem Jahr 1808 bis zum Jahr 1811 existiert für jedes Jahr ein separater Jahresüberblick.


Nach Monat filtern


Nach Tag filtern