Lieber Freund, ich habe noch ein Paar Aufträge vergessen, die ich Dir geben wollte und die ich nachholen müßte, ehe Du mir etwa aus Leipzig echappirst

Zuerst laß doch bei Korn nachfragen was aus dem Timotheus den er für Dreist  über der Zeile Dreist bekommen hat geworden ist, denn der hat ihn nicht empf  über den ursprünglichen Text geschriebenerhalten , und gieb ihm noch einmal die Adresse Herr C. Dreist in Schmiedeberg bei herrn  über den ursprünglichen Text geschriebenHerr n F. Alberti

Dann expedire doch eben dorthin 1 Exemplar Gedanken und 3 Ex emp lare Predigten eines für meinen Bruder , eins [für] meine Schwester und eins für Dreist. Du darfst aber nur alles an meinen Bruder adressiren lassen.

 Ferner bitte ich Dich mir 2 Exemplare von W. Schneiders XII Gesängen beim Klavier bei Breitkopf und Haertel eben herausgekommen mitzubringen  

 Mine schreibt daß Friedrich Schlegel bei Dir gewesen ist. Das ist mir sehr interessant, und ich wünsche bald etwas näheres davon zu hören.  

Zitierhinweis

2717: An Georg Andreas Reimer. Berlin, Sonnabend, 21. 5. 1808. In: schleiermacher digital / Briefe, hg. v. Simon Gerber und Sarah Schmidt. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: https://schleiermacher-digital.de/v/fsb_0002717 [Druck: KGA V/10, Berlin 2015]