Piwik

Jena, d. 13 Febr. 1808.

Theuerster Herr Professor,

Auch die zweyte kleine Anzeige, die neue Berliner Universität betreffend, ist sogleich in unserer A.L.Z. abgedruckt worden, und ich danke Ihnen von Herzen, daß Sie unseres Instituts sich erinnert haben. Die Anzeige der kleinen Sackischen Schrift ist deshalb zurückbehalten worden, weil es der Einrichtung unseres Instituts nicht gemäß ist, einzelne Predigten, oder was diesen ähnlich ist, zu recensieren, indem fast wöchentlich eine Menge solcher Producte und Anzeigen derselben uns zuströmt. Bey Ihre Einweihungspredigt in Halle hat | 22v in No. 28 auf eine schickliche Weise eine Ausnahme Statt finden können. Eine ähnliche Gelegenheit ist seither auch bey Ihrer Anzeige der Sackischen Schrift abgewartet worden.

Das Heidelberger Institut “, nach welchem Sie fragen, wird dem unsrigen schwerlich irgend einen Abbruch thun, aus gar vielen Ursachen. Wir sind mit dem Absatz unserer Allgemeinen LiteraturZeitung vollkommen zufrieden; und wenn wir zumal die jetzigen Zeitumstände erwägen, so sind unsre Erwartungen weit übertroffen worden.

Werden nur Sie unserem Institut | 23 nicht ganz untreu!        Schon lange hoffen wir wieder einen größeren Beytrag von Ihrer Güte: lassen Sie diese Hoffnung bald zur Erfüllung gedeihen!

Der beyliegende Zettel dient zur gefälligen Erinnerung.

Werden Sie in Berlin bleiben? oder wohin sollen meine künftigen Briefe?

Mit der wahresten Verehrung der Ihrige

Vertas

Eichstädt.

Beyliegenden Brief an Delbrück empfehle ich Ihrer gütigen Besorgung. | 23v

Die Expedition hat den Rechnungsabschluß gefertigt für den Februartermin, von 1806–1807, den ich hier beylege. Sie erwähnten einmal eine Unrichtigkeit in dem RechenAbschluß, die, nicht genauer angegeben, unser Buchhalter nicht finden konnte, obgleich ich ihn deshalb erinnert habe. Haben Sie die Güte, dieselbe genau anzugeben, damit die Sache berichtigt, oder von dem Buchhalter erklärt werden kann.

Zitierhinweis

2635: Von Heinrich Karl Abraham Eichstädt. Jena, Sonnabend, 13. 2. 1808. In: schleiermacher digital / Briefe, hg. v. Simon Gerber und Sarah Schmidt. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: https://schleiermacher-digital.de/ediarum_pzwei/rest/db/projects/schleiermacher/web/briefe/detail.xql?id=S0006464&view=l [Druck: KGA V/10, Berlin 2015]

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen.